Busbahnhof
Damm
Marienburg
Rhein

Herzlich Willkommen!

Liebe Monheimer und Baumberger,

„Die Zukunft gehört denen, die sie verändern“. Unter diesem Motto möchte ich Sie herzlich einladen, mit uns, der CDU in Monheim am Rhein aktiv unsere Stadt und das gemeinsame gesellschaftliche Leben zu gestalten. In unserem Informationsangebot auf diesen Internetseiten finden Sie aktuelle Themen und Ansprechpartner, die gerne zu Ihrer Verfügung stehen in Bezug auf sämtliche kommunalpolitische Fragen.

Wir freuen uns auf den Austausch mit Ihnen.

Ihre CDU Monheim am Rhein.

                                      

                 

Lars van der Bijl, Vorsitzender

 

Wibera-Fall geht in die Berufung

05. September 2008, 15:08 Uhr
... Der Fall ist kompliziert und liegt bereits gut zehn Jahre zurück: Aus einer Beteiligung der Wingas an der hiesigen Gasversorgung waren fünf Millionen Euro nach Monheim geflossen. Die hätten bei der Gasversorgung gebucht werden müssen und nicht bei der damals neugegründeten Monheimer Verkehrs- und Versorgungs GmbH. Das Ende vom Lied: Die Stadt zahlte nahezu 1,7 Millionen Euro Steuern nach, das Finanzamt war von einer verdeckten Gewinnausschüttung ausgegangen. Falsche Beratung und Schadensersatz

Jetzt kommen die Wibera-Wirtschaftsberater ins Spiel. Die haben die Stadt laut Meinung eines Gerichtes falsch beraten. Die Richter sprachen der Stadt die Erstattung des vollen Betrages zu. Dagegen wehrte sich Wibera und zieht jetzt vor das Oberlandesgericht.

Kämmerer Max Herrmann geht davon aus, dass die Stadt auch in dieser Instanz Recht bekommen wird: "Vielleicht bekommen wir nicht den kompletten Betrag zurück, 80 Prozent aber mindestens." Die Verwaltung hofft zudem auf bis zu einer weiteren Million Euro. Dieser Betrag sei durch Rechtsberatungen, Anwaltshonorare und die Korrektur der Bilanz angefallen. Herrmann geht von einer Prozessdauer von vier bis acht Monaten aus. (dc)