Busbahnhof
Damm
Marienburg
Rhein

Herzlich Willkommen!

Liebe Monheimer und Baumberger,

„Die Zukunft gehört denen, die sie verändern“. Unter diesem Motto möchte ich Sie herzlich einladen, mit uns, der CDU in Monheim am Rhein aktiv unsere Stadt und das gemeinsame gesellschaftliche Leben zu gestalten. In unserem Informationsangebot auf diesen Internetseiten finden Sie aktuelle Themen und Ansprechpartner, die gerne zu Ihrer Verfügung stehen in Bezug auf sämtliche kommunalpolitische Fragen.

Wir freuen uns auf den Austausch mit Ihnen.

Ihre CDU Monheim am Rhein.

                                      

                 

Lars van der Bijl, Vorsitzender

 

NEUE INFO-REIHE VOLLER ERFOLG

08. Januar 2010, 13:48 Uhr

Die Stühle reichten nicht aus bei der ersten Info Veranstaltung der CDU-Monheim-Mitte am vergangenen Mittwoch. Im Torbogen des Restaurants „Spielmann“ startete die neue Info-Reihe mit dem Thema „Sportstättenkonzept“. CDU-OV Vorsitzender Karl-Heinz Göbel eröffnete den Abend vor gut 40 Interessierten mit einem kurzen Abriss der aktuellen Situation.

 

Demnach seien die Wahlversprechen von PETO und SPD, wie von jedem realistisch Kalkulierenden im voraus zu erkennen war, nicht einzulösen. Viele Vertreter der Sporttreibenden Vereine aus dem Stadtgebiet berichteten in dieser Runde über die bereits geführten Gespräche mit dem neuen Bürgermeister. Ein  Vorstandsmitglied des FC Monheim berichtete, dass die Verwaltung den alten Ascheplatz im Rheinstadion reaktivieren möchte und dies auch noch auf Kosten des Vereines. Weder vom zugesagten, zusätzlichen halben Kunstrasen Spielfeld noch von der vorhandenen Altlast am Ascheplatz war nunmehr die Rede. Ein Vertreter der SF Baumberg berichtete ebenfalls von Gesprächen mit der Verwaltung. Doch von den zugesagten Inhalten keine Spur. Es wurde nur angeboten, einen Kunstrasenplatz an der Bregenzerstr. errichten zu wollen. Dies würde jedoch für die Leichtathleten des BTSC das Aus bedeuten, da auf einem Kunstrasenplatz weder Speerwurf noch Diskus betrieben werden kann. Es herrschte eine große Verunsicherung unter den Vereinen als klar wurde, dass der Sportplatz am Kielsgraben Ende 2010 ersatzlos wegfallen könnte und die 24 Mannschaften des SF Baumberg auf die bereits ausgebuchten Sportstätten Bregenzerstr. und Mega Stadion aufgeteilt werden müssten. Nach Aussage der Anwesenden sind auf diesen Plätzen keinerlei Trainingszeiten frei.

Göbel bekräftigte mehrmals, dass es nicht darum ginge, das CDU-Konzept durchzusetzen, nur weil es von seiner Partei stamme, sondern weil die einzige Alternative die Schließung wegen Unbespielbarkeit von gut der Hälfte der Arenen hieße. Die Gegner des Verkaufes des Jahnstadions könnten nicht länger darauf pochen, vor der eigenen Haustüre eine ruhige Parkanlage ohne Spielbetrieb vorzufinden. Der Verkauf sei die einzige Möglichkeit, alle anderen Plätze kostenneutral zu sanieren. Göbel legte hierfür beeindruckende Zahlen vor, „die wir auch vor einem Jahr so und nicht anders formuliert haben“. Tim Brühland gab Göbel Recht: „Es zeigt sich immer mehr, dass eine Umgestaltung der Monheimer Sportlandschaft aus Haushaltsmitteln nicht zu finanzieren ist und nur über die Einnahmen des Verkaufes einer Sportstätte realisiert werden kann.“

Der CDU-Landtagsabgeordnete Hans-Dieter Clauser wies eindringlich darauf hin, dass Mittel des Landes in Form von niedrigzins Darlehen ausreichend zur Verfügung stünden und er hier gerne unterstützend zur Seite stehe. Jedoch, so Clauser, müsste hierfür vom Rat noch 2010 ein Konzept vorgelegt werden.

Es liegt also an der Politik, sich schnellstmöglich im Sinne der gut 7000 Monheimer Sporttreibenden auf ein realisierbares Konzept zu einigen.

 

Info-Veranstaltungen der CDU-OV-Monheim-Mite immer am ersten Mittwoch im Monat, um 19.30 h im Torbogen des Restaurants SPIELMANN, Monheim.