Busbahnhof
Damm
Marienburg
Rhein

Herzlich Willkommen!

Liebe Monheimer und Baumberger,

„Die Zukunft gehört denen, die sie verändern“. Unter diesem Motto möchte ich Sie herzlich einladen, mit uns, der CDU in Monheim am Rhein aktiv unsere Stadt und das gemeinsame gesellschaftliche Leben zu gestalten. In unserem Informationsangebot auf diesen Internetseiten finden Sie aktuelle Themen und Ansprechpartner, die gerne zu Ihrer Verfügung stehen in Bezug auf sämtliche kommunalpolitische Fragen.

Wir freuen uns auf den Austausch mit Ihnen.

Ihre CDU Monheim am Rhein.

                                      

                 

Lars van der Bijl, Vorsitzender

 

Sportstätten: In Baumberg bewegt sich was

09. Dezember 2009, 14:53 Uhr

Lediglich aus dem Konjunkturpaket des Bundes gibt es noch 700000Euro als Notgroschen. Aber wie soll damit ein millionenschweres Sportstättenkonzept realisiert werden, das diesen Namen auch verdient? „Es geht nicht alles 2010“, ist das Signal von Bürgermeister Daniel Zimmermann eindeutig und Bescheidenheit angesagt.

·                Baumberg

·                Monheim

Ende 2011 fällt der Fußballplatz am Kielsgraben der Auskiesung der Firma Braas planmäßig zum Opfer. Bisher wollten die Sportfreunde in direkter Nähe einen Ersatz. Nun können sie sich in Absprache mit dem BTSC auch Baumberg-Ost vorstellen.

Das Jahn-Stadion muss unbedingt saniert werden. Darüber herrscht Einigkeit. Dort haben die SGM-Leichtathleten ihre Heimat. Der Verkauf der Anlage und die Konzentration auf das Häck-Stadion haben keine politische Mehrheit im Stadtrat.

Offensichtlich macht die Not beweglicher. Denn die Sportfreunde Baumberg haben sich mit dem BTSC zusammengesetzt. Und die Fußballer signalisieren den Willen zu einer gemeinsamen Lösung. Zwar halte man grundsätzlich an der Idee zweier Kunstrasenplätze am Kielsgraben fest. „Da wir einem städtischen Gesamtkonzept mit verbesserten Bedingungen für alle Vereine aber nicht im Weg stehen wollen, könnten wir auch mit einer Kompromisslösung leben“, betont nun Hajo Ditz, stellvertretender Vorsitzender der Sportfreunde. Und die sieht vor, an der Bezirkssportanlage Bregenzer Straße neben der bestehenden Anlage einen Kunstrasenplatz samt Flutlicht für die Kicker zu errichten. Bei den Planungen sollen außerdem Flächen für einen eventuell später zu errichtenden Platz berücksichtigt werden.

„Die Frage nach der Zukunft des Stadions an der Sandstraße stellt sich mir nicht. Das ist allein Sache der Sportfreunde.“

Bürgermeister Daniel Zimmermann

Kein Thema ist derzeit der Wegzug der Sportfreunde vom Stammsitz Sandstraße – zumindest sickert es nicht durch. Dabei wird die Situation dort durch die Wohnbebauung auf dem Gelände des abgerissenen Bowling-Centers immer zugespitzter mit Blick auf viel zu wenig Parkplätze. Doch Zimmermann überlässt die Entscheidung dem Verein. Das Grundstück ist städtisch.

Auch im Ortsteil Monheim ist Bescheidenheit angesagt. Die von der SGM-Spitze herbeigesehnte Leichtathletikarena im Häck-Stadion hat keine politische Mehrheit. Nun gilt es erst einmal, dringend notwendige Sanierungen auf dem Jahn-Platz in Angriff zu nehmen. Man darf gespannt sein auf die Haushaltseinbringung im Januar. Denn dann soll die Verwaltung auch eine Liste mit Sanierungsmaßnahmen vorlegen. Ein entsprechender CDU-Antrag fand die Mehrheit im Rat – ohne Einzelheiten zur Finanzierung.