Busbahnhof
Damm
Marienburg
Rhein

Herzlich Willkommen!

Liebe Monheimer und Baumberger,

„Die Zukunft gehört denen, die sie verändern“. Unter diesem Motto möchte ich Sie herzlich einladen, mit uns, der CDU in Monheim am Rhein aktiv unsere Stadt und das gemeinsame gesellschaftliche Leben zu gestalten. In unserem Informationsangebot auf diesen Internetseiten finden Sie aktuelle Themen und Ansprechpartner, die gerne zu Ihrer Verfügung stehen in Bezug auf sämtliche kommunalpolitische Fragen.

Wir freuen uns auf den Austausch mit Ihnen.

Ihre CDU Monheim am Rhein.

                                      

                 

Lars van der Bijl, Vorsitzender

 

Spektakuläre Pläne zum Thema Rheinanleger

04. Juni 2009, 16:27 Uhr

Info

Gewerbeflächen

Inklusive Rheinanleger (3325 Quadratmetern) werden im Rheinpark aktuell 43 000 Quadratmeter Gewerbefläche feil geboten. Zum Vergleich: Die vom Rat nicht mehr gewollte Innovative Metal Recycling GmbH (IMR) hatte das aktuell als "nicht verfügbar" gekennzeichnete 41 000 Quadratmeter große Stück zwischen Monberg und Daimlerstraße erworben.

Die gesamte Grundstücksfläche des Rheinparks beträgt rund 250.000 Quadratmeter.

Die Chancen dafür, dass aus Visionen tatsächlich Wirklichkeit wird, stehen offenbar gut. Sowohl Monheims Chefplaner Thomas Waters wie auch Peter Kramer von der Landesentwicklungsgesellschaft (LEG) gingen gestern davon aus, dass der bisherige Grundstücksentwickler, die sauerländische ANH, das Areal voraussichtlich innerhalb "der nächsten Wochen" zurückgeben und damit den Weg für neue Investoren frei machen wird.

Zur Erinnerung: Bereits 2004 hatte ANH das Filetstück unmittelbar am Rhein erworben. Doch statt wie erhofft rasch einen großen Büro- und Gastronomie-Komplex mit zukunftsweisender Architektur zu errichten, kam das Projekt bis heute nicht aus den sprichwörtlichen Puschen. Am Ende half dann eine Vertragsklausel. "Die legt fest, dass bis Ende 2009 ein hinreichender Baufortschritt erkennbar sein muss. Sonst fällt das Areal an die LEG zurück", erklärt Waters.

 

Risiken geschultert

Freilich ging es beim Standort-Event auf dem Monberg nicht nur um "LO 6 futura", sondern auch um noch nicht vermarktete Flächen in Monheims wichtigstem und größten Gewerbegebiet. Für das Team rund um den obersten Wirtschaftsförderer Bürgermeister Dr. Thomas Dünchheim ein Thema von höchster Priorität. Schließlich hatte die eigens wiederbelebte Stadtentwicklungsgesellschaft (SEG) das Gelände vor Jahren von der LEG erworben, um den Rheinpark schneller entwickeln zu können. Ein Engagement mit durchaus unternehmerischen Risiken: Würden langfristig zu viele Flächen des ehemaligen Shell-Geländes leer bleiben, geriete das Konstrukt SEG unter Druck.

Aktuell werden sechs Flächen, davon vier in Vorzugslage, mit Hilfe bunter Hochglanzbroschüren beworben. Außen vor bleibt derzeit das Areal, das eigentlich für den inzwischen politisch nicht mehr erwünschten, einstigen Ankermieter IMR und seine Schrott-Verwertung vorgesehen war. Hier wollen die Wirtschaftsförderer offenbar abwarten, ob und wie genau sich die vom Rat beschlossene Rückabwicklung der Firma IMR bewerkstelligen lässt