Busbahnhof
Damm
Marienburg
Rhein

Herzlich Willkommen!

Liebe Monheimer und Baumberger,

„Die Zukunft gehört denen, die sie verändern“. Unter diesem Motto möchte ich Sie herzlich einladen, mit uns, der CDU in Monheim am Rhein aktiv unsere Stadt und das gemeinsame gesellschaftliche Leben zu gestalten. In unserem Informationsangebot auf diesen Internetseiten finden Sie aktuelle Themen und Ansprechpartner, die gerne zu Ihrer Verfügung stehen in Bezug auf sämtliche kommunalpolitische Fragen.

Wir freuen uns auf den Austausch mit Ihnen.

Ihre CDU Monheim am Rhein.

                                      

                 

Lars van der Bijl, Vorsitzender

 

Runder Tisch für die Altstadt

20. Mai 2009, 18:29 Uhr

Ruhestörung

"Wir haben Zukunftssorgen, weil sich immer wieder Nachbarn über Lärm und nächtliche Ruhestörung beschweren", sagt Spielmann-Inhaber Frank Wiegand. Er selbst musste sich mit Anwohnern auseinandersetzen, die inzwischen verzogen sind. "Das Haus hat glücklicherweise die Familie übernommen, die künftig den Pub-Biergarten betreibt. Das entspannt die Lage." Freilich gäbe es noch andere Beschwerdeführer . So sei auch das Zollhäuschen ("Edith") unter Druck geraten. Wiegands Sorge: Schießen diese Bürger demnächst auch gegen den noch gar nicht eröffneten Pub-Biergarten oder setzen sich gar vor Gericht durch, könnte das gerade erst aufkeimende Pflänzchen "lebendige Altstadt" rasch wieder verdorren.

"So weit darf es auf keinen Fall kommen. Stattdessen sollten wir Gastwirte, Anwohner und Verwaltungsexperten zusammentrommeln, um an einem Runden Tisch einen Ausgleich der Interessen herbeizuführen", fordert Grünen- Frontfrau Andrea Stamm. Dabei könnte auch klar gestellt werden, welche Konzessions- und Lärm-Regelungen in der Altstadt eigentlich gelten. "Jeder beruft sich da auf jeweils andere Verordnungen. Die Verwirrung ist groß."

Quadratur des Kreises

Einer der Experten, die am Runden Tisch Platz nehmen sollen, ist Michael Kraus. Der Leiter der städtischen Bauaufsicht beschreibt den angedachten Interessenausgleich als die sprichwörtliche "Quadratur des Kreises". Freilich müssten Menschen, die in der Altstadt lebten oder gar neu dort hingezogen seien, ein gewisses Mehr an Lärm akzeptieren. "Die Altstadt ist weder ein reines noch ein allgemeines Wohn-, sondern rund um die Turmstraße ein so genanntes Mischgebiet. Dort müssen Anwohner mehr Dezibel dulden als beispielsweise in einer verkehrsberuhigten Spielstraße." Schützenhilfe erhalten die besorgten Gastronomen im übrigen auf der Verordnungsebene. Wolfgang Mansen, bei der Stadt Vize-Chef im Bereich Ordnung, stellt klar: "Eine Sperrstunde für den Innenbereich gibt es nur noch zwischen morgens fünf und sechs. Und für die Außengastronomie sowie die Biergärten gilt: Wer beim Lärm die für Mischgebiete zugelassenen Tag-Werte – sie gelten von morgens sechs bis abends zehn – nicht überschreitet, darf bis 24 Uhr offen halten."