Busbahnhof
Damm
Marienburg
Rhein

Herzlich Willkommen!

Liebe Monheimer und Baumberger,

„Die Zukunft gehört denen, die sie verändern“. Unter diesem Motto möchte ich Sie herzlich einladen, mit uns, der CDU in Monheim am Rhein aktiv unsere Stadt und das gemeinsame gesellschaftliche Leben zu gestalten. In unserem Informationsangebot auf diesen Internetseiten finden Sie aktuelle Themen und Ansprechpartner, die gerne zu Ihrer Verfügung stehen in Bezug auf sämtliche kommunalpolitische Fragen.

Wir freuen uns auf den Austausch mit Ihnen.

Ihre CDU Monheim am Rhein.

                                      

                 

Lars van der Bijl, Vorsitzender

 

Bürgermarkt der Begegnungen

05. Januar 2009, 17:48 Uhr
Die Höchstgeschwindigkeit im Ratssaal lag gestern bei knapp 1,5 Kilometern die Stunde. Da brauchte der Besucher gut fünf Minuten, um vom einen zum anderen Ende des Raums zu kommen. Trotzdem hatten viele Besucher einen Ansporn, sich durch die Menge zu schlängeln. Denn die Stände des 7. Bürgermarkts ließen keine Wünsche offen.

Kölsch und Berliner

So sorgte etwa der Pfannenhof-Stand mit einer Suppe fürs leibliche Wohl. Als Nachtisch konnte sich der Gast bei Busch´s Backstube einen Berliner abholen. Und auch getränketechnisch gab es eine Palette zur Auswahl. Heißen Kaffee bot die Rhein-Apotheke, frisches gefiltertes Wasser das Verbandswasserwerk Langenfeld-Monheim und kühles Kölsch die Früh-Brauerei.

Hans Peter Anstatt (49) vom Integrationsbüro war das erste Mal mit einem Stand dabei und hatte orientalische Köstlichkeiten, wie etwa Datteln, in petto. "Es ist leider nicht selbstverständlich, dass Leute aus anderen Kulturkreisen an solchen Veranstaltungen teilnehmen", sagte der Anbieter. So sei der Bürgermarkt eine ideale Gelegenheit, um Kontakte zu knüpfen.

Musikalische Untermalung gab es von einer Dozenten-Band der städtischen Musikschule unter der Leitung von Jörg Sommerfeld. Doch das Panik-Orchester unterstützte das Musikaufgebot mit der Darbietung eines Ständchen. Titel: "Scheiß egal".

Höhepunkt der Veranstaltung war neben der Neujahrsrede des Bürgermeisters die Verleihung des Brauchtumspreises, den Verwaltungschef Thomas Dünchheim dieses Mal an das Panik-Orchester und an die Pianistin Ruth Drechsel-Püster vergab. Orchester-Leiter Emil Drösser (69): "Wir sind sehr dankbar für diese Anerkennung und sehen den Preis als Verpflichtung, für das Brauchtum in Monheim auch weiterhin zu werben." Bisherige Preisträger: Altstadtfunken (2000), Baumberger Männerchor (2001), KG und MGV Harmonie (2002), Günter Pappers (2007) sowie Klaus-Dieter Trappe (2008).